Sandsäcke vs Tubebarrier

Sandsäcke vs Tubebarrier

Die Verwendung von Sandsäcken ist die älteste und auch bekannteste Lösung. Sandsäcke sind preiswert und fast überall verfügbar.

 

Es ist ein jahrhundertaltes System das eigentlich nicht mehr in das heutige Zeitalter paßtt. Die Sandsäcke haben sich im Laufe der Zeit nicht verändert. Es gibt Sandsäcke aus Jute und aus Kunstfaser. Die Kunstfasersäcke kann man meistens 1 oder 2 Mal verwenden, Jute dahingegen verfällt schnell und ist nicht wiederverwendbar.

Der Bau eines Sandsackdeiches ist sehr aufwendig denn alles geschieht unter Zeitdruck. Aber auch die notwendige Ausrüstung an die richtige Stelle zu bekommen ist eine große Herausforderung.  Dabei benötigt man viele Freiwillige Helfer die die Sandsäcke füllen und verteilen. Man braucht ca. tausend Sandsäcke um einen halben Meter hohen Deich auf einer Länge von 100 Metern zu erhöhen. Und wenn es sich hierbei auch noch um einen Deich handelt der schlecht erreichbar ist, dann wird die Sache doch einigermaßen problematisch.

Über das Entfernen der säcke wird leider nicht so oft nachgedacht. Es gibt immer genügend Freiwillige, worunter auch qualifizierte Männer der Bundeswehr, die die Sandsäcke füllen und stapeln, aber das entfernen der Säcke…wer kümmert sich darum??  Wie bereits genannt, kann der Sand im Sandsack oft verschmutzt sein durch ein Überlaufen der Kanalisierung oder Überschwemmung der Industriegebiete wo verunreinigter Müll gelagert wird. Dieser Sand wird als Bodenverunreinigung angesehen und kann nicht überall wiederverwertet werden. Das schon alleine kann ein Problem sein, aber auch die hohen Kosten die es mit sich mitbringt übersteigt oft das Budget der Gemeinde.

Alles in allem hat die Nutzung von säcken viele Nachteile wodurch sich mehrere Firmen entschlossen haben alternative Lösungen zu entwickeln.